Allergien gelten als Phänomen unserer Wohlstandsgesellschaft: Immer mehr Menschen leiden unter einer Abwehrreaktion des Immunsystems gegen harmlose Fremdkörper. Dabei sind die Auslöser und Symptome sehr vielfältig. Wir geben Ihnen eine Übersicht über die verschiedenen Arten von Allergien:

Menschen leiden unter Niesattacken und Schnupfen

Pollenallergie/Heuschnupfen

Die Pollenallergie – im Volksmund Heuschnupfen – tritt am häufigsten auf. Sie steht bei den Allergien an erster Stelle. Kaum gehen wir ins Freie, beginnt das Jucken und Niesen, die Augen schwellen an. Hier reizen umherfliegende Pollen von Pflanzen die Nasenschleimhäute und führen zu saisonalen Niesattacken und Schnupfen. Solange die Allergene „fliegen“, leiden Betroffene unter den Pollen.

Bei Hausstauballergie atmen wir die Allergene ein

Hausstauballergie

Ähnliche Symptome treten bei einer Hausstauballergie auf – in Gegensatz zu Heuschnupfen leiden Hausstauballergiker das ganze Jahr. Die Betroffenen reagieren auf den Kot von Hausstaubmilben, die sich in Betten und Sofas einnisten. Im Gegensatz zur Pollenallergie beginnen die Symptome der Hausstauballergie bereits im Wohnraum. Morgendliches Niesen und Augentränen gehören zu den Symptomen.

Neben diesen beiden am weitesten verbreiteten Allergien gibt es eine Vielzahl weiterer Arten. Wir reagieren auf unterschiedlichste Stoffe, Tiere oder Sonnenlicht. Weitere Allergie-Arten:

Lebensmittel können Allergien auslösen

Lebensmittelallergie

Immer häufiger kommt es zu Nahrungsmittelallergien oder Lebensmittelallergien, wie zum Beispiel gegen Milchprodukte (Laktoseintoleranz). Wichtig: Jedes Lebensmittel kann allergische Reaktionen wie Erbrechen oder Atemnot verursachen. Diese erscheinen oft in Kombination mit anderen Allergien. Oft deuten Betroffene die Symptome anders, etwa als Magenverstimmung.

Kreuzallergien

Kreuzallergien

Eine Kreuzallergie liegt vor, wenn Allergiker zusätzlich auf Stoffe reagieren, die dem ursprünglichen Allergen ähneln. So vertragen Pollenallergiker unter Umständen bestimmte Lebensmittel nicht mehr. In Verbindung mit Birkenpollen kommt es beispielsweise oft zu gleichen Reaktionen beim Verzehr von Birnen.

 

Häufigste Auslöser von Tierhaarallergie: Die Katze

Tierhaarallergie

Generell lösen Katzenhaare oft Allergien aus. Dabei sind Eiweiße auf Hautschuppen, Haaren, Speichel oder Urin die eigentlichen Auslöser, die die Schleimhäute reizen. Bei Tierhaar-Allergie die Reinigung der Tiertoilette meiden.

 

Frau mit Sonnencreme am Meer

Sonnenallergie

Ein Sonnenbad führt bei manchen Menschen zu Schwellungen und Rötungen. Manche Menschen leiden bei einer Sonnen- oder Lichtallergie unter Juckreiz und Bläschen. Diese Reaktionen können in Kombination des Sonnenlichts mit Kosmetika auftreten.

 

ParfümprobeDuftstoffallergie

Sowohl synthetische Duftstoffe als auch natürliche Öle und Essenzen in Parfüms, Pflege- und Haushaltsprodukten lösen unter Umständen allergische Reaktionen aus. Duftstoffe gelten als zweithäufigste Auslöser für Kontaktallergien.

 

 

Ausschlag in Folge einer AllergieKontaktallergie

Ärzte nennen so eine Überempfindlichkeit der Haut auf bestimmte Umweltstoffe – wie beispielsweise Wolle in Kleidung. Die meisten Betroffenen reagieren auf Nickel. Latex oder Farbstoffe in Tätowierungen gehören ebenfalls zu den häufigsten Auslösern.

 

Schimmelpilze können Allergien auslösen.

Schimmelpilzallergie

Sporen von Schimmelpilzen rufen bei Allergikern Symptome von Schnupfen, Nesselfieber bis hin zu Asthma hervor. Sie können eingeatmet oder durch befallene Nahrungsmittel aufgenommen werden. Stark treten die Symptome bei dauerhaftem Einatmen auf, etwa durch Schimmel in den Wänden eines Zimmers.

 

Bienen können Allergikern gefährlich werden.

Insektengiftallergie

Allergie gegen Insektengifte tritt meist nach Stichen von Insekten wie Bienen oder Wespen auf. Sie spritzen mit ihrem Stachel eine Giftmischung unter die Haut, die im schlimmsten Fall zu Atemnot führen kann. Bei Allergikern treten starke Schwellungen auf.

 

ArzneimittelArzneimittelallergie

Medikamente können zu unerwünschten Nebenwirkungen wie beispielsweise einem Ausschlag führen. Ein möglicher Grund: Der Körper reagiert auf bestimmte Inhaltsstoffe in Arzneimitteln. Häufig kommt die Penicillin-Allergie vor.

 

 Lesen Sie hierzu, wie Sie Allergien erkennen und wie sie sich von einer Erkältung unterscheiden.

 

Alle Fotos von fotolia.com