Luftundurchlässige Schuhe begünstigen Nagelpilz.

Zu enge oder hohe Schuhe können zu Nagelpilz führen. Foto: © Apart Foto – Fotolia.com

Etwa jeder fünfte Bundesbürger kennt das Problem Nagelpilz. Bei den Senioren über 65 Jahren ist es nach Ansicht von Hautärzten jeder zweite. Doch die Erkrankung können wir verhindern oder sicher in den Griff bekommen. So bekommen Sie endlich gesunde Füße!

Unternehmen Sie etwas gegen Nagelpilz

Nagelpilz entsteht oft durch Faden-, selten durch Hefe- oder Schimmelpilze. Schon kleinste Verletzungen bieten den Erregern eine Eintrittspforte. Sie nisten sich dann im Nagel und unter der Nagelplatte ein.

Wer sich infiziert hat, sollte therapieren: Ein Nagelpilz heilt nicht von allein und ist ansteckend. Spätestens wenn Sie weißliche Verfärbungen an Ihren Nägeln entdecken, sollten Sie handeln. Diese sind ein Alarmsignal. Und wer sie ignoriert, leidet bald an gelblichen, brüchigen Nägeln.

Die goldenen Regeln gegen Fußpilz

  • Haben Sie Geduld bei der Behandlung. Wichtig: Behandeln Sie die Nägel so lange, bis sie komplett gesund nachgewachsen sind. An den Füßen dauert das oftmals bis zu einem Jahr. Fingernägel entwickeln sich schneller.
  • Füße wollen atmen! Verzichten Sie auf zu enge Schuhe: Sie sind Gift für unsere Füße und einer der größten Risikofaktoren für Fuß- und Nagelpilz. Genauso wie spitz zulaufende Schuhe und hohe Absätze führen sie oft zu Druckstellen und kleinen Verletzungen, in die die Pilzsporen eindringen können.
  • Sind die Schuhe luftundurchlässig, verursacht das oft Schweißfüße. Und die bieten ebenfalls ideale Bedingungen für Pilze. Naturmaterialien dagegen lassen unsere Füße atmen. Sie sorgen für ein gesundes Klima an den Füßen und halten sie gesund.
  • Wechseln Sie täglich Ihre Socken und waschen Sie sie immer mit 60 Grad! Sonst ist Pilzen und ihren Sporen schwer beizukommen. Gehen Sie in der Wohnung nicht barfuß und tragen Sie im Bett Socken. So verhindern Sie, dass Sie Ihren Partner anstecken. Extratipp zum eigenen Schutz: Morgens erst Strümpfe anziehen, dann die Unterhose, um eine Übertragung auf den Intimbereich zu verhindern.

Medizinischer Nagellack für gesunde Füße

  • Verstecken Sie sich nicht: Wer sich mit Nagelpilz infiziert hat, will nicht, dass das jemand sieht. Frauen versuchen, die unschönen Verfärbungen mit kräftigem Nagellack unsichtbar zu machen. Tun Sie es nicht! Der kosmetische Lack und vor allem der chemische Lackentferner belasten die kranken Nägel noch zusätzlich. Nehmen Sie medizinischen Nagellack, der Fußpilz bekämpft. Er braucht saubere, trockene Nägel, damit er tief eindringen und seine Wirkung entfalten kann.
  • Barfußlaufen: Das ist für unsere Füße wichtig – aber auf keinen Fall in der Sauna, im Schwimmbad, im Hotel oder in anderen öffentlichen Räumen. Gerade in Sauna und Schwimmbad ist die Ansteckungsgefahr wegen der feuchten Wärme sehr hoch. Deshalb gehen Sie auf Nummer sicher und desinfizieren Sie die Füße sowie die Latschen zusätzlich nach dem Besuch.
  • Sie sind zu einem Abend bei Freunden eingeladen? Besuchen Sie sie nicht ohne eigene Hausschuhe im Gepäck. Vermeiden Sie Gäste-Schuhe – zu Ihrem eigenen Schutz und um niemanden zu infizieren.

Quelle: Das Goldene Blatt, Nr. 22.

 

Mehr Informationen zum Thema: