Gepflegte Füße zeigt man in der Badesaison gern her.

Mit gepflegten Füßen in den Sommer. Foto: © contrastwerkstatt – Fotolia.com

Es beginnt mit kleinen Verfärbungen und breitet sich schnell aus: Ein Nagelpilz ist ansteckend, hartnäckig – und braucht eine Behandlung. Die richtige Therapie macht dem Nagelpilz den Garaus. Hier kommt die Anleitung für gepflegte Füße in der Sommersaison.

Trübe Verfärbung am Zehennagel?

Endlich draußen aktiv sein und ins Freibad gehen: Melanie R. freut sich auf den Sommer. Die Zahntechnikerin legt viel Wert auf ihr Äußeres. Und dazu gehören für sie in der Sandalen-Saison auch gepflegte Füße.

Doch vor einiger Zeit sprach sie eine Freundin auf eine gelbliche, trübe Verfärbung ihres Zehennagels an: Das sieht aus wie Nagelpilz! Melanie R. war verunsichert. Sie weiß, dass Nagelpilz sich stetig ausbreiten kann. Unbehandelt führt er unter Umständen zu einer Ablösung des Nagels. Die 42-Jährige fragte in der Apotheke nach.

Vorsicht: Ansteckend!

Dort klärt die Apothekerin sie auf: Nagelpilzinfektionen sind weit verbreitet. Möglicherweise hatte sich Melanie R. im Schwimmbad angesteckt. Die Mikroorganismen, die für die Pilzinfektion verantwortlich sind, verbreiten sich in feuchtwarmer Umgebung sehr leicht. Die Infektion ist hartnäckig, aber heilbar.

Die Apothekerin empfahl Melanie R. als Therapie eine wirksame Nagelkur mit einem wasserlöslichen Nagellack mit dem Wirkstoff Ciclopirox. Der Wirkstoff hilft zugleich gegen den Nagelpilz und die Pilzsporen, das haben Studien bestätigt. So wird ein Wiederaufflammen der Infektion verhindert. Melanie R. wollte den Nagelpilz auf alle Fälle loswerden. Sie pinselte den Lack jeden Abend auf den betroffenen Fußnagel – und das mehrere Monate lang.

Tipps bei Nagelpilz: die richtige Therapie

Sie befolgte die Tipps der Apothekerin für die richtige Pediküre und die richtige Vorsorge: Sie achtete darauf, dass sie die Nägel nur gerade feilte. Sie kürzte die Nägel nicht zu sehr, da sonst das Risiko besteht, dass die Nägel einwachsen. Zum Feilen verwendete sie Einwegfeilen, damit sich die Erreger nicht in der Feile festsetzen konnten. Die Nagelhaut schob sie nur vorsichtig mit einem Handtuch zurück, um sie zu schützen. Eine verletzte Nagelhaut erleichtert nämlich den Keimen unter Umständen den Eintritt.

Handtücher und Strümpfe wäscht sie seitdem immer bei 60 Grad. Auf Farblack verzichtete sie während der Therapie und verwendete stattdessen täglich ihren Anti-Pilz-Lack. Ihren Nagelpilz ist Melanie R. dank der Therapie rechtzeitig zum Start in die Sandalen-Saison los. Der Sommer kann kommen!

Quelle: Die Zwei, Nr. 21.

Mehr Informationen zum Thema: