Bei Feldenkrais unterscheiden wir zwei Methoden. Die verbale Methode in der Gruppe und die non-verbale Feldenkrais-Methode als Einzelarbeit. Feldenkrais kommt zur Vorbeugung, Vorsorge und Behandlung im Gesundheitsbereich zum Einsatz. Viele Studien befassen sich mit der Wirkung von Feldenkrais.

Pausen sind beim Erlernen der Feldenkrais-Methode wichtig.

Die Feldenkrais-Methode kann man auch in der Gruppe erlernen. Wichtig: Pausen einhalten. Foto: © Robert Kneschke – Fotolia.com

1. Bewusstheit durch Bewegung (verbal)

Gewöhnlich findet diese in Gruppen statt. Sie arbeitet mit gruppendynamischen Prozessen, wie wir sie aus der Psychoanalyse auch kennen. Der Zweck ist, Bewegungen auf leichte und spielerische Art und Weise zu erforschen. Das Ziel dabei ist es, Anstrengungen zu reduzieren und die Koordination zu verbessern. Wichtig dabei sind kurze Pausen, um das Erlernte wirken zu lassen.

Im Mittelpunkt steht nicht die Bewegung an sich, sondern die Wahrnehmung, wie ich eine Bewegung mache. Nach Feldenkrais ist der Ergeiz, eine Bewegung möglichst gut zu machen, falsch. Es gilt das minimalistische Prinzip: Weniger ist oft mehr. Bewegungsabläufe werden zuerst in kleine Puzzleteile zerlegt und dann werden sie wieder zusammengesetzt. Der Effekt über das neu zusammengesetzte Puzzle ist meist recht verblüffend.

2. Funktionale Integration (non-verbal)

Die Funktionale Integration wird im Gegensatz zur ersteren Methode in Einzelarbeit angewendet. Feldenkrais selbst sieht die Funktionale Integration irgendwo „zwischen Intuition und der Lehre einer kommenden Wissenschaft“. Der Teilnehmer liegt in bequemer Kleidung auf einer Liege und wird durch sanfte, aber klare Berührungen bewegt. Diese Methode beruht auf den gleichen neurophysiologischen Zusammenhängen wie bei der Gruppenarbeit. Sie ist aber individuell auf die Bedürfnisse des Lernenden ausgerichtet.

 Nur zu sagen „ Entspannen Sie sich“ hilft nichts, erst über Berührung und Bewegt-Werden durch den Lehrer oder die Lehrerin wird Neues aufgenommen und kann in die Bewegungsabläufe des Alltags integriert werden. Das Resultat sind oft markante und elementare Veränderungen. Hierbei wird eine Erweiterung des Ichbildes durch die Öffnung unbekannter Körperräume und Bewegungsmuster angestrebt, über die Aktivierung des kinästhetischen Sinnes durch Berührung entwickelte Feldenkrais später die Methode „Bewusstsein durch Bewegung“.

Feldenkrais-Unterricht wird beispielsweise in folgenden Bereichen verwendet:

  • Gesundheitsvorsorge
  • Verletzungsvorbeugung
  • Schmerzbewältigung
  • Arbeit mit Behinderten
  • Kampfkünste und Sport

In der Rehabilitation finden die Methoden Anwendung, z.B. nach Unfällen, Knochenbrüchen, Tinnitus oder neurologischen Erkrankungen. Auch in Kunst und Kultur (Tanz, Theater, Musik) werden Feldenkrais-Therapien eingesetzt. 

3. Studien über die Wirkung von Feldenkrais

Verschiedene wissenschaftliche Studien befassen sich mit der Wirksamkeit der Feldenkrais-Methode und gelangen dabei zu unterschiedlichen Ergebnissen. Während einzelne Studien Anhaltspunkte für eine therapeutische Wirkung liefern, konnten andere Untersuchungen diese Ergebnisse nicht bestätigen. Das hängt aber zum großen Teil von dem Forschungsansatz ab, der diesen Studien zu Grunde liegt. In Deutschland wächst die Schar der Anhänger der Feldenkrais Methode rasant. In der Rehabilitation, in psychosomatischen Kliniken wie auch in der Traumatherapie unterstützen Feldenkrais-Pädagogen den Heilungsprozess. Weitere Information: Feldenkrais als Heilmethode

Quelle: heilstrategie.de – Redaktion