Rillen und Nagelspliss geben unseren Fingernägel gerade in den kalten Monaten ein brüchiges Aussehen. Jetzt wird’s Zeit für eine Aufbaukur! Wir haben alle wichtigen Infos zur Nagelpflege für Sie zusammengefasst.

Handpflege

Bei rissigen Händen empfiehlt sich ein Peeling, das die alten Hautschüppchen entfernt. Finger und Handflächen werden wieder streichelzart. Dazu 3 EL Olivenöl mit 1 EL grobem Meersalz mischen und die Mixtur in den Händen verreiben. Kurz einziehen lassen, dann mit warmem Wasser abspülen. Wirkt ebenso prima bei strapazierten Füßen!

Creme-Packungen für zarte Hände: Bei trockenen Händen sollten Sie eine Creme mit den Inhaltsstoffen Urea, Olivenöl oder Sheabutter wählen. Eine Bodylotion reicht zur Handpflege nicht aus: Die Mischung aus Fett und Feuchtigkeit ist nicht geeignet, um die Elastizität der stark beanspruchten Handoberfläche zu stärken. Ab und an abends großzügig Handcreme auf den Händen verteilen. Streifen Sie Baumwollhandschuhe über (das schützt zugleich die Bettwäsche) und lassen Sie die Wirkstoffe über Nacht einziehen.

Unsere Nägel brauchen regelmäßige Pflege.

Kürzen Sie die Nägel am besten mit einer Nagelfeile. Foto: © W. Heiber Fotostudio – Fotolia.com

Wichtige Nährstoffe für unsere Nägel

  • Silizium: Das unter anderem im Ackerschachtelhalm vorkommende Mineral stärkt die Struktur der Nägel, erhöht die Wachstumsgeschwindigkeit und macht sie weniger brüchig.
  • MSM: Methylsulfonylmethan ist eine natürliche Schwefelform. Es hilft, Härte und Elastizität des Nagelkeratins zu erhalten.
  • Lokale Aufnahme wirkt schneller: Im Regelfall wächst ein Nagel pro Woche höchstens 1,3 mm. Bis durch die Nahrung aufgenommene Nährstoffe am Nagel ankommen, dauert es also. Schneller geht’s mit einem medizinischen Nagellack.
  • Keine Schere benutzen! Kürzen Sie die Nägel ausschließlich mit einer geeigneten Nagelfeile. Auch Knipser sind nicht empfehlenswert: Wie die Schere bringen sie die Nägel schnell zum Aufsplittern.
  • Nicht jeder Nagelhärter hält, was er verspricht! Viele Produkte enthalten den Schadstoff Formaldehyd. Dieser verhärtet die Nägel so massiv, dass sie abbrechen.
  • Aggressive Reiniger schaden Ihren Händen. Tragen Sie beim Putzen Handschuhe!
  • Benutzen Sie eine Feile: Verwenden Sie vor allem bei dünnen Nägeln eine Nagelfeile aus Glas oder Kunststoff. Beide schonen empfindliche Nägel.
  • Raucher sind oftmals davon betroffen: gelbliche Fingernägel. Doch bei Nichtrauchern können die Verfärbungen ebenso auftreten. Stecken Sie die Fingerspitzen im Fall des Falles in eine gehälftete Zitrone – der Fruchtsaft bleicht die Nägel.
  • Polieren verleiht Glanz! Kosmetischer Nagellack und Nagellackentferner trocknen die Nägel aus und machen sie matt. Langfristig wirkungsvoll: Die Nägel in einer Aufbaukur remineralisieren und ihnen kurzfristig mit einer sanften Polierfeile zu mehr Glanz verhelfen.

Worauf Sie bei der Nagelpflege achten sollten

  • Keine Schere benutzen! Kürzen Sie die Nägel ausschließlich mit einer geeigneten Nagelfeile. Auch Knipser sind nicht empfehlenswert: Wie die Schere bringen sie die Nägel schnell zum Aufsplittern.
  • Nicht jeder Nagelhärter hält, was er verspricht! Viele Produkte enthalten den Schadstoff Formaldehyd. Dieser verhärtet die Nägel so massiv, dass sie abbrechen.
  • Aggressive Reiniger schaden Ihren Händen. Tragen Sie beim Putzen Handschuhe!

Schlaue Helfer

  • Benutzen Sie eine Feile: Verwenden Sie vor allem bei dünnen Nägeln eine Nagelfeile aus Glas oder Kunststoff. Beide schonen empfindliche Nägel.
  • Raucher sind oftmals davon betroffen: gelbliche Fingernägel. Doch bei Nichtrauchern können die Verfärbungen ebenso auftreten. Stecken Sie die Fingerspitzen im Fall des Falles in eine gehälftete Zitrone – der Fruchtsaft bleicht die Nägel.
  • Polieren verleiht Glanz! Kosmetischer Nagellack und Nagellackentferner trocknen die Nägel aus und machen sie matt. Langfristig wirkungsvoll: Die Nägel in einer Aufbaukur remineralisieren und ihnen kurzfristig mit einer sanften Polierfeile zu mehr Glanz verhelfen.

Nagelaufbaukur

Nährstoffe für die Nägel sind wichtig: Bei splissigen, brüchigen Nägeln gewährleistet ein medizinischer Nagellack, dessen Wirkstoffe dank einer patentierten Technologie durch die Nagelplatte dringen und tief in die Nägel einziehen (zum Beispiel Sililevo, Apotheke), eine gezielte Zufuhr der benötigten Mineralien.

So funktioniert’s: Den wasserlöslichen medizinischen Lack einmal täglich abends vor dem Schlafengehen auftragen. Über Nacht dringen die Wirkstoffe in den Nagel ein. Reste können Sie morgens abwaschen, Nagellackentferner ist nicht erforderlich.

Durch den raschen Transport der Nährstoffe an Ort und Stelle zeigt sich nach den ersten vier Wochen der Anwendung eine deutliche Verbesserung des Nagelbildes. Die Kur können Sie bedenkenlos länger anwenden und bei Bedarf jederzeit wiederholen.

 Quelle: TV für mich, Nr. 6.

 

 Mehr Informationen zum Thema: