Skip to content

Sellerie als Heilpflanze der Ayurveda-Medizin

Sellerie wirkt beruhigend auf unseren Körper

Sellerie (lat. Apium Graveolens) oder Ajwan bauen die Menschen in Asien und Europa seit Jahrhunderten an. Die Pflanze mit der heilenden Wirkung ist ein sehr beliebtes Salatgemüse. Wir verwenden den Sellerie zum Würzen von Eintöpfen, Saucen, als Salat oder Gemüse.

Heilende Wirkung

Sellerieknolle und Saft

Knolle, Stiele und Saft des Sellerie hat heilende Wirkung, Bilder © Printemps, © mates – Fotolia.com

Sellerie war den Chinesen bereits 500 v. Chr. bekannt. In Indien nutzte die Medizin Sellerie bereits davor wegen seiner heilenden Wirkung. In Indien kennt man das Gemüse unter den Namen Ajwan oder Ajmod. In der Ayurveda-Medizin verwenden die Ärzte die Wurzeln und Samen des Sellerie häufiger als medizinisch präparierte Blätter. Das Wort Sellerie leitet sich aus dem Lateinischen „celeri“ ab, was so viel wie „schnell wirkend“ bedeutet.

Sellerie besteht aus einem ausbalancierten Anteil von Grundmineralien, Vitaminen und Nährstoffen. Er enthält eine hohe Konzentration an pflanzlichen Hormonen und ätherischen Ölen, die Sellerie ihr charakteristisches Aroma verleihen. Man unterscheidet dabei Knollensellerie von Staudensellerie (auch Stangensellerie genannt).

Vorzüge des Sellerie

Die ätherischen Öle im Sellerie wirken entspannend und beruhigend auf das Nervensystem. Die Samen befreien von Blähungen. Sie gelten als zuverlässiger Krampflöser und besitzen eine diuretische Wirkung. Sellerie enthält acht verschiedene krebsbekämpfende Stoffe, beispielsweise Phthalid und Polyacetylen. Diese entgiften krebserregende Stoffe. Das gilt vor allem für den Rauch von Zigaretten.

Sellerie-Kuren

Das Gemüse ist sehr gesund – davon profitieren Sie beispielsweise, wenn Sie Selleriesalat essen. Selleriesaft vermischt mit Karottensaft ist sehr wirksam für eine Behandlung von neurologischen Altersbeschwerden – vor allem degenerativer Natur. Die alkalischen Inhalte des Sellerie machen ihn zu einem vielseitigen Heilmittel und unverzichtbar für eine gesunde Ernährung.

Er wirkt bei Krankheiten, die auf einen erhöhten Säuregehalt und einen hohen Gehalt an Giftstoffen zurückzuführen sind. Dazu gehören beispielsweise Gicht oder Rheuma. Ein flüssiges Samenextrakt wirkt in diesem Fall effektiver als das rohe Gemüse.

Sellerie wirkt bei Bluthochdruck senkend. Sie können täglich drei bis vier Stangen Sellerie essen. Die Pflanze hilft effektiv bei Verdauungsstörungen. Weichen Sie dazu 1 Eßöffel Selleriesamen für 5 – 6 Stunden in einem Glas Buttermilch ein. Anschließend zerkleinern Sie alles in einem Mixer. Das Getränk löst Ihre Verdauungsstörung.

Mischen Sie Selleriesaft mit einem Teelöffel Honig. Das wirkt entspannend auf Ihre Nerven. Oder: Trinken Sie den Saft vor dem Schlafengehen und genießen Sie den erholsamen Schlaf.

Menschen, die sehr anfällig für Nieren- und Gallensteine sind, können auf Sellerie als wertvolles Heilmittel setzen. Trinken Sie das Gemüse in diesem Fall regelmäßig. Es schützt mit seiner heilenden Wirkung vor einem Rückfall bei Nieren- und Gallensteinen.

Quelle: Dr. Jayaprakash