Medizinischer Nagellack repariert brüchige Fingernägel.

Medizinischer Nagellack stärkt die Fingernägel. Foto: © Dan Race – Fotolia.com

Prima, meine Fingernägel sehen toll aus! Sie sind kräftig und elastisch, schimmern leicht rosa. Kurz: Sie sind gesund. Daher zeigt Ines sie wieder gerne her, was bis vor wenigen Wochen nicht der Fall war. Da hat sie ihre Nägel am liebsten versteckt. Sie brachen leicht ab und waren stumpf. Schuld daran waren die warme Heizungsluft und der Winter.

Fehlt es an Nährstoffen, werden Nägel spröde

Sowohl die Heizungsluft als auch die kalte Luft draußen trocknen die Nägel aus. Sie werden dann schnell spröde, binden bald nur noch wenig Wasser. Somit werden sie unansehnlich und weniger fest. Hinzu kommt noch, dass die Nägel in der kalten Jahreszeit langsamer wachsen. Deswegen muss die Nagelplatte die täglichen Belastungen länger ertragen als im Sommer. Daneben spielt das Alter eine Rolle: Mit zunehmendem Alter wachsen Nägel langsamer.

Ein weiteres Problem kann ein Nährstoffmangel sein, der sich in den Nägeln gleichfalls bemerkbar macht. Fehlt es an Schwefel, splittern sie. Das liegt daran, dass dieser ein wichtiger Bestandteil in den Nägeln ist. Sie bestehen zu 2,5 Prozent daraus. Der Schwefel hält die Hornschichten der Nagelplatte zusammen, macht sie elastisch und kräftigt sie. Einen weiteren wichtigen Bestandteil bildet Silizium (Kieselsäure). Es mineralisiert den Nagel und baut so die Nagelstruktur auf.

Nährstoffe für die Nägel

Angegriffene Nägel mit allen Nährstoffen zu versorgen, ist nicht so einfach! Der Grund: Sie müssen in die kompakte Nagelplatte eindringen. Möglich macht dies ein medizinischer Nagellack mit einer speziellen Wirkstoff-Kombination, dessen Wirk-Prinzip patentiert ist. Mit seiner Hilfe gelangen alle Nährstoffe schnell und ohne Umwege direkt in die Nägel. Und bei einer kurmäßigen Anwendung des Nagellacks zeigen sich nach vier Wochen sichtbare Erfolge.

Die Wirkstoff-Kombination besteht aus Hydroxypropylchitosan (HPCH), Silizium und natürlichem Schwefel. Das HPCH wird aus dem starken Panzer von Schalentieren gewonnen und das Silizium aus der Schachtelhalm-Pflanze. Dank des HPCHs nehmen die Nägel die beiden anderen Wirkstoffe sehr gut auf. Und obendrein binden sie die Feuchtigkeit besser, sie entschwindet nicht mehr.

Eine Studie bestätigt, dass der Spezial-Nagellack ( zum Beispiel „Sililevo“, Apotheke) brüchige Nägel stärken kann, wenn Sie ihn einmal täglich anwenden (am besten vor dem Schlafengehen). Die Oberflächen werden glatter, die Nägel brechen nicht mehr so schnell und sehen nicht mehr splissig aus. Ratsam ist in diesem Fall eine dreimonatige Kur.

Bei Bedarf können Sie diese jederzeit wiederholen. Sie können den Nagellack ebenso vor dem Auftragen farbiger Nagellacke verwenden. Er entfaltet dann seine pflegende Wirkung unter dem Farblack und verhindert damit Schäden durch aggressive Inhaltsstoffe. Dieser Effekt ist wissenschaftlich belegt.

Sind weiße Flecken ein Warnsignal?

Keine Sorge! Dahinter steckt nicht gleich eine Krankheit! Es kann sich um kleine Lufteinschlüsse handeln, die infolge von Verletzungen bei der Nagelpflege entstehen. Oder nach einem Stoß. Dann bilden sich unter Umständen kleine weiße Flecken. Auf einen Kalzium-Mangel deuten sie nicht hin. Denn Nägel bestehen vorwiegend aus Eiweiß (Keratin) und nicht aus Kalzium.

 Quelle: Die neue Frau, Nr. 12.

 

Mehr Informationen zum Thema: