Wer seine Cholesterinwerte senken will, denkt zuerst an eine andere Ernährungsweise. Das stimmt nur halb: Es gibt neben Vererbung und Ernährung weitere Faktoren, die den Cholesterinspiegel beeinflussen. Unterschätzen Sie nicht den Risikofaktor Stress bei erhöhten Cholesterinwerten!

Studie zeigt Zusammenhang von Stress und Cholesterin

Stress hat Einfluss auf unsere Cholesterinwerte. Diese wiederum erhöhen unter Umständen das Risiko für Herz- und Kreislauf-Erkrankungen. Eine Studie des University College London zeigt, dass Personen mit gesteigertem Stressniveau erhöhte Cholesterinwerte aufweisen. Vor allem das Gesamtcholesterin und das schädliche LDL-Cholesterin stiegen während der Untersuchung. Stressresistente Teilnehmer der Studie hatten einen geringeren Anstieg der Cholesterinwerte zu verzeichnen.

Das bedeutet: Verbannen Sie den Stress aus Ihrem Leben. Er schadet der Gesundheit mehr als man denkt und ist mitverantwortlich für viele Krankheiten. Stress abbauen ist leichter gesagt, als getan. Versuchen Sie es trotzdem, denken Sie an Ihre Gesundheit!

Schwimmen ist ein idealer Ausgleich zum Alltag und gut für die Gesundheit.

Sportarten wie Schwimmen senken Cholesterinwerte. Foto: © Monkey Business – Fotolia.com

Tipps für mehr Entspannung und weniger Stress:

  • Delegieren Sie Aufgaben am Arbeitsplatz und im Haushalt. Erledigen Sie nicht alles selbst.
  • Schreiben Sie To-Do-Listen: Strukturieren Sie Ihre Aufgaben mit dem richtigen Zeitmanagement; streichen Sie alles weg, was Sie nicht unbedingt machen müssen.
  • Entspannen Sie sich regelmäßig: Schaffen Sie sich jeden Tag Zeit für sich und tun Sie dann nichts – außer dem, was Ihnen Freude macht. Nehmen Sie ein Bad, hören Sie Musik oder gehen Sie Joggen.

Bewegung: Allzweckwaffe für mehr Gesundheit

Vor allem Bewegung senkt das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und vermindert die Blutfettwerte. Sport tut Ihnen sehr gut, weil er das Gesamt- sowie das LDL-Cholesterin senkt und das gute HDL-Cholesterin erhöht. Am besten eignen sich dafür Ausdauersportarten wie Radfahren, Schwimmen oder Joggen.

Extratipp: Wenn Sie Stressabbau mit Bewegung verbinden, schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe: Yoga und andere Entspannungstechniken tun nicht nur dem Körper, sondern auch der Seele gut. Die Übungen lassen sich zu Hause oder am Arbeitsplatz durchführen. So werden sie Bestandteil des Alltags. Andere können mit Entspannungstechniken wenig anfangen: Sie können sich einen Teamsport suchen oder Wandern gehen. Hauptsache, Sie bleiben in Bewegung!

Integrieren Sie den Sport in Ihren Alltag – er sollte regelmäßig ausgeführt werden und keine „Urlaubsbeschäftigung“ sein. Fahren Sie mit dem Rad zur Arbeit oder zum Supermarkt. Nutzen Sie die Treppe statt dem Fahrstuhl. Schnappen Sie sich Ihre Freunde und gehen Sie gemeinsam regelmäßig in einen Sportkurs, der Ihnen Spaß macht.

Gehen Sie bei erhöhten Cholesterinwerten zum Arzt

Zu hohe Cholesterinwerte bemerkt man oft nicht, sie steigen meist über die Jahre in einem schleichenden Prozess an. Greifen Sie lieber früher als später ein: Ein gesunder Lebensstil wirkt unter Umständen Wunder.

Bevor Sie jedoch mit den Änderungen der Lebensgewohnheiten starten, fragen Sie vorher unbedigt Ihren Arzt um Rat. Er kennt Ihre individuelle Situation und kann Ihren Gesundheitszustand berücksichtigen. Er gibt Ihnen wertvolle Tipps und warnt vor Gefahren (wie beispielsweise durch zu intensive, ungewohnte Bewegung).

Mehr Informationen zum Thema Cholesterin und Stress: