Damit unsere Nägel im kommenden Frühjahr wieder schön und gesund aussehen, brauchen sie eine wirksame Nagelkur. Denn Nägel sind sensibler, als sie auf den ersten Blick erscheinen.

Im Winter setzen vor allem drei Effekte den Nägeln zu: Anders als die Haut können Finger- und Fußnägel ihren Feuchtigkeitshaushalt nicht selbst regulieren. Warme Heizungsluft und die kalte Luft draußen trocknen die Nägel aus und machen sie spröde. Spröde Nägel binden noch weniger Wasser, so dass unsere Nägel schnell immer unansehnlicher werden. Sie brechen, reißen ein und werden stumpf.

Vitamine machen die Nägel wieder schön.

Fingernägel brauchen über den Winter besonders viel Pflege. Foto: © Kzenon – Fotolia.com

Weniger Nährstoffe im Winter für spröde Nägel

Zusätzlich verlangsamt sich im Winter das Wachstum der Nägel. Die Nagelplatte muss länger als im Sommer den täglichen Belastungen standhalten. Darüber hinaus enthält unsere Ernährung im Winter weniger Nährstoffe, so dass Mangelerscheinungen sich ebenso in den Nägeln bemerkbar machen. So zeigt sich in spröden Nägeln oft ein Mangel an Schwefel, einem der elementaren Bestandteile unserer Nagelplatte.

Haut kann man pflegen, kaputte Haare reparieren. Was mache ich bei geschädigten und spröden Nägeln? Silicium ist ein elementarer Bestandteil unserer Nagelplatte und in Kieselsäure oder Silicea enthalten. Schwefel hält die einzelnen Hornschichten der Nagelplatte zusammen und kräftigt so den Nagel. Biotin (Vitamin B7) und Pantothensäure (Vitamin B5) begünstigen die Nagelbildung, sind selbst aber nicht in der Nagelplatte zu finden.

Nagelplatte als Barriere

Mineralstoffe und Vitamine gelangen nach der Einnahme über den Verdauungstrakt und den Blutkreislauf zu den Organen. Im Nagel können sie sich nur in der Nagelbildungszone (Nagelmatrix) anreichern, da nur dieser Bereich des Nagels mit dem Blutkreislauf verbunden ist. So gelangen sie nach und nach in den Nagel, so dass Nagelverbesserungen erst nach mehreren Monaten sichtbar werden.

Bei der direkten Behandlung des Nagels wirkt die Nagelplatte selbst als Barriere. Sie ist so kompakt, dass Nährstoffe nur schwierig eindringen können. Aus kosmetischen Nagellacken gelangen deshalb kaum Inhaltsstoffe in die Nagelplatte. Ein Effekt, der bei kosmetischen Farblacken erwünscht ist, da er vor Verfärbung des Nagels schützt.

Vorsicht, Nagelhärter!

Formaldehydhaltige Nagelhärter dagegen machen die Nägel so unelastisch, dass sie nach mehrmaliger Anwendung leicht brechen. Ein medizinischer Nagellack mit einer patentierten Grundlage schleust hingegen die Nährstoffe schnell und ohne Umwege direkt in den Nagel ein.

Dieses Prinzip wird erfolgreich zur Einschleusung von Arzneiwirkstoffen bei der Behandlung von Nagel-Erkrankungen genutzt. Durch diese patentierte Lackgrundlage und die enthaltene spezielle Wirkstoff-Kombination erzielen Sie bei kurmäßiger Anwendung nach vier Wochen sichtbare Erfolge.

 Quelle: 7 Tage, Nr. 10.

Mehr Informationen zum Thema: