Stress ist nicht immer vermeidbar. Doch wird er zur Dauerbelastung, raubt er den Schlaf. Körper und Psyche leiden. Frauen sind doppelt so oft betroffen wie Männer. Viele fragen sich: Wie komme ich schnell wieder zur Ruhe?

Doppelbelastung führt zu Unruhe

Millionen Frauen wälzen sich in der Nacht unruhig hin und her und finden nicht in den Schlaf. Die Ursachen dafür sind vielfältig: Stressfaktoren wie die Doppelbelastung von Familie und Beruf, ein hektischer Alltag und die zunehmende Informationsflut können das Schlafverhalten negativ beeinflussen.

Hormonelle Umstellungen, vor allem der in den Wechseljahren sinkende Spiegel weiblicher Geschlechtshormone, wirken sich ebenfalls negativ auf die Nachtruhe aus. Das hat unter Umständen gravierende Folgen für die Leistungsfähigkeit und unser Wohlbefinden.

So vermeiden Sie diese Folgen: Um die Lebensqualität zu erhalten und zur Ruhe zu kommen, sollten Sie frühzeitig auf natürliche Hilfe setzen (siehe „Hilfe aus der Natur“). Durch aktive Selbsthilfe kehrt die erholsame Nachtruhe dann rasch wieder ein.

Guter Schlaf bringt mehr Lebensqualität.

Nachts ungestört schlafen – mit unseren Tipps. Foto: © jolopes – Fotolia.com

Was guter Schlaf bewirken kann

Schlaf ist sehr wichtig für Körper, Geist und Seele. Er unterstützt

  • die Regeneration: Während wir ruhen, laufen in unserem Körper die Zellenerneuerung und der Fettstoffwechsel auf Hochtouren. Schlafen ist die beste Diät und Anti-Aging-Kur!
  • das Gedächtnis: Erst im Tiefschlaf werden viele Informationen, vor allem solche, die wir als wichtig für unsere Zukunft erachten, in das Langzeitgedächtnis überführt.
  • das Immunsystem: In der ersten Hälfte des Nachtschlafs bringt unser Körper die Abwehr auf Vordermann – zum Schutz vor Infekten!

Gute Nacht!

Um nachts ungestört schlafen zu können, beachten Sie am besten folgende Regeln:

  • Handy und Tablet haben im Bett nichts zu suchen: Ihre Displays können den Tag-Nacht-Rhythmus stören.
  • Keinen Alkohol vor dem Schlafen trinken: Mit Alkohol im Blut schlafen wir zwar schneller ein, aber unser Schlaf ist weniger tief. Deshalb wachen wir dann nachts öfter auf.
  • Regelmäßigkeit hilft beim Entspannen: Gehen Sie immer zur gleichen Zeit schlafen.

Hilfe aus der Natur: Effektive Wirksamkeit

Schlafstörungen beeinträchtigen unseren Alltag massiv. Umso wichtiger, sie nicht zum Dauerzustand werden zu lassen. Natürliche Helfer unterstützen uns dabei, die Ruhe wiederzufinden: Passionsblume stellt das innere Gleichgewicht wieder her, Hafer stärkt die Nerven und fördert die Konzentrationsfähigkeit, Kaffeesamen helfen beim Abschalten, das Zinksalz der Baldriansäure wirkt geistiger Erschöpfung entgegen. Zugleich wirkt es beruhigend.

Diese Substanzen gibt es vereint in einer Wirkstoffkombination (Apotheke). Sie stellt die innere Balance wieder her und verweist die Unruhe in ihre Schranken. Das erleichert das Ein-und Durchschlafen. Darüber hinaus sind diese Präparate oft frei von Wechsel- und Nebenwirkungen. So können Sie sie tagsüber einnehmen, ohne Konzentration und Fahrtauglichkeit zu beeinträchtigen.

Quelle: TV für Mich, Nr. 22.

Mehr Informationen zum Thema: